Unsere Reaktion auf den Artikel von Thorsten Moeck

Lieber Herr Moeck,

wie kommen Sie eigentlich darauf, dass „der Verein Freunde des Belgischen Hauses“ in den Bahnhof Belvedere in Müngersdorf ausgewichen sei, bzw. in der „Residenz am Dom“?!?

Richtig ist, dass der Verein den kulturellen Dialog und den internationalen Austausch zwischen Deutschland und den in Belgien vertretenen Gemeinschaften fortsetzen wollte und wir mit freundlicher Unterstützung von Kunsthaus Lempertz unseren Vereinssitz „nebenan“ in die Cäcilienstraße 48 verlegen konnten.
Wir haben unsere Aktivitäten auf anderen Bühnen Kölns verlagert und danken hierfür insbesondere das Alte Pfandhaus, dass uns für unsere Jazzreihe mit fantastischen Künstlern aus Flandern, Wallonien-Brüssel und Brüssel freundlich aufgenommen und unterstützt hat.

Wir haben Stammtische in Maria Eetcafé und Essen in verschiedenen Kölner Lokalen und unterstützen wo möglich Lesungen und Literatur- und andere kulturelle Events in Köln.
Über unsere Website www.fbh.koeln und ins besondere über unsere Facebooksite https://www.facebook.com/belgisches.haus/ versuchen wir unseren Mitgliedern und Interessenten über Themen, die unseren Vereinszielen nahe liegen,ständig auf dem laufenden zu halten.
Wir haben bis heute die Hoffnung nicht aufgegeben, das Belgische Haus für uns und für die Stadt Köln als Kulturstätte und als internationaler Treffpunkt neu aufleben zu lassen.

Und Sie berichten: „In Belgien herrscht Verwunderung über die Haltung der Stadt Köln“? Wenn die belgische Regierung 70 Jahre internationale kulturelle Diplomatie einfach vom Tisch wischt, ist das eher kurzsichtig und undurchdacht. Wenn die Stadt Köln dies nicht tut, ist dies nicht verwunderlich sondern wunderbar.

Unser Verein hofft und wünscht sich allenfalls, dass die neue Eigentümer eine weitere kulturelle Nutzung ermöglichen, wo auch weiterhin Platz sein kann für unsere Initiativen.
In dem Sinne, kann es für uns eigentlich nur bergauf gehen.

Mit freundlichen Grüßen,

Veerle Waeterloos
Vorsitzende
Freunde des Belgischen Hauses eV
waeterloos@fbh.koeln

Leave a reply