Nach der Schließung: Wie geht es weiter im Belgischen Haus?

Im Herbst 2015 gab das Belgische Außenministerium die endgültige Schließung des Belgischen Hauses Köln bekannt. Hier dokumentieren wir, was im Belgischen Haus passierte und wie es weiter geht — mit dem Haus an der Cäcilienstraße und mit dem Verein der Freunde des Belgischen Hauses.

9. Mai 2017

Gute Nachrichten: Belgisches Haus bleibt für Kultur erhalten

Stadt Köln sichert kulturelle Nutzung des Belgischen Hauses


Das Belgische Haus steht auch künftig für kulturelle Veranstaltungen durch die Stadt Köln oder einen von ihr zu bestimmenden Dritten zur Verfügung. Der Liegenschaftsausschuss hat in seiner Sitzung am gestrigen Dienstag, 9. Mai 2017, beschlossen, dass die Stadt Köln auf ihr grundbuchlich gesichertes Vorkaufsrecht verzichtet. Mit dem neuen Eigentümer – einer Kölner Familie – soll jedoch vereinbart werden, dass der Festsaal für jährlich zehn kulturelle Veranstaltungen geöffnet wird.  

Den Grundbesitz hatte die Stadt Köln im Jahr 1950 an den Belgischen Staat für den Bau des Belgischen Hauses ausdrücklich zu dem Zweck veräußert, ein Haus zur Pflege der deutsch-belgischen Freundschaft zu bauen und zu unterhalten. Dabei sollte das Haus im Wesentlichen dem kulturellen Austausch dienen. Eine Fortsetzung dieser Tradition kann mit der getroffenen Regelung gesichert werden.

21. April 2017

Unsere Reaktion auf den Artikel von Thorsten Moeck

Am 21.04.2017 veröffentlichte Rundschau Online einen Beitrag über das Belgische Haus. Hier die Reaktion unserer Vorsitzenden Veerle Waeterloos:


Lieber Herr Moeck, 

wie kommen Sie eigentlich darauf, dass „der Verein Freunde des Belgischen Hauses“ in den Bahnhof Belvedere in Müngersdorf ausgewichen sei, bzw. in die „Residenz am Dom“?!?

Richtig ist, dass der Verein den kulturellen Dialog und den internationalen Austausch zwischen Deutschland und den in Belgien vertretenen Gemeinschaften fortsetzen wollte und wir mit freundlicher Unterstützung von Kunsthaus Lempertz unseren Vereinssitz „nebenan“ in die Cäcilienstraße 48 verlegen konnten.

16. Januar 2017

Unser Neujahrskonzert 2017 im Alten Pfandhaus

Am 16. Januar begann der Verein der Freunde des Belgischen Hauses das neue Jahr mit einem Konzert im alten Pfandhaus. Die Troubabroers sorgten für einen unvergesslichen Abend.

28. Dezember 2016

2017: Die Würfel sind noch nicht gefallen.

Liebe Mitglieder,

am Ende dieses müden, alten Jahres, nehme ich gerne die Zeit, mit Ihnen kurz zurückzublicken:

Das Belgische Haus wurde ab 01.01.2016 geschlossen und leergeräumt. 

Da wir den kulturellen Dialog und den internationalen Austausch zwischen Deutschland und den in Belgien vertretenen Gemeinschaften fortsetzen wollten, haben wir mit freundlicher Unterstützung von Kunsthaus Lempertz unseren Vereinssitz „nebenan“ in die Cäcilienstraße 48 verlegen können.

Wir haben unsere Aktivitäten auf anderen Bühnen Kölns verlagert...

16. November 2016

Belgisches Haus: Die Hoffnung stirbt zuletzt!

Das GRENZECHO berichtet über den Verkauf des Belgischen Hauses in Köln durch Edgar Andres. Bis jetzt heißt es noch: abwarten.

14. September 2016

Trotz Schließung des Belgischen Hauses: Alle machen weiter!

Zum Jahreswechsel hat der belgische Staat zahlreiche Botschaften, Konsulate und andere diplomatische Niederlassungen im Ausland geschlossen. Darunter war auch des beliebte Belgische Haus in Köln. Doch alle dort einst niedergelassenen Vertretungen der belgischen Länder und Regionen haben ein neues Dach über dem Kopf und die „Freunde des Belgischen Hauses“ arbeiten kulturell weiter, wenn auch ohne festes Zuhause.

22. März 2016

Eine Träne für alle Mitmenschen die am 22.03.2016 am falschen Ort waren

Schweigeminute am 23. März um 12 Uhr zum Gedenken an die Opfer.

9. Januar 2016

„Ich freue mich auf Sie, ich freue mich auf 2016!“

Zum Neujahr schreibt die Vorstandsvorsitzende des Vereins der Freunde des Belgischen Hauses e.V. was uns 2016 erwartet. Klar ist: „Unsere Köpfe schwirren vor Ideen, Einige davon sind schon in der Vorbereitungsphase, Andere werden noch durchdacht…“ Genau so steht aber auch fest: „Für die Finanzierung unserer Projekten benötigen wir – wie kann es auch anders sein – noch immer Unterstützung.“

23. Dezember 2015

ON AIR auf WDR 5

Wie geht es weiter im Belgischen Haus? Das bewegt auch die Hörer von WDR5 — im Dezember 2015 lud die Redaktion der Sendung Scala die Vorstandsvorsitzende der Freunde des Belgischen Hauses e.V., Veerle Waeterloos, zum Gespräch ins Studio ein. Das Fazit: Die Lage ist ernst aber wir machen weiter! 

23. Dezember 2015

Das Belgische Haus wird verkauft!

„Das Belgische Haus an der Cäcilienstraße steht leer. Im kommenden Jahr soll das denkmalgeschützte Gebäude verkauft werden.“ Ein aktueller Beitrag im Kölner Stadt-Anzeiger sagt, wie es um die Zukunft des Belgischen Hauses bestellt ist.

3. November 2015

Das Belgische Haus ON AIR

Wie geht es weiter im Belgischen Haus? Gibt es Chancen das Kulturleben dort zu erhalten und was wünscht sich der Verein der Freunde des Belgischen Hauses e.V. für die Zukunft? Im Radio-Interview gibt Veerle Waeterloos antworten.

29. Oktober 2015

Wir machen weiter!

Voller Stolz haben wir Anfang September unser Programm für die 2. Hälfte des Jahres 2015 vorgestellt. Begeistert haben wir fast täglich positive Resonanz auf stattgefundene Veranstaltungen entgegen genommen und neue Anfragen erhalten, um weitere Veranstaltungen im Belgischen Haus organisieren zu dürfen.  
Mit viel Engagement haben wir Öffentlichkeitsarbeit und Lobbying betrieben. 

Wir haben Aufmerksamkeit erhalten, Unterstützung erfahren und das Belgische Haus wieder auf die kulturelle Landkarte der Stadt Köln gesetzt.

Letzte Woche erhielten wir – nicht sonderlich verwundert aber dennoch mit Wehmut - die Bestätigung des Außenministers, dass das Haus in 2016 zum Verkauf freigegeben wird und deshalb das Haus nach 2015 nicht weiter als Kultur-und Begegnungsstätte genutzt werden kann.
Das Belgische Haus in Köln - vom Deutschen Kulturrat in die rote Liste der bedrohten Kultureinrichtungen aufgenommen - wird also am 31.12.2015 GESCHLOSSEN. 

Daher: Kommen Sie, nehmen Sie an unseren Veranstaltungen teil, genießen Sie die wunderbare Atmosphäre dieses Hauses noch einmal.

Unter dem jetzigen Eigentümer- dem belgischen Staat – werden ab 2016 keine Veranstaltungen mehr stattfinden. Aber nichts hindert uns, wenn die Zeit gekommen ist, dem neuen Eigentümer vorzuschlagen, die Räumlichkeiten erneut auch für unseren Verein zu nutzen.

Also gilt es jetzt erst recht unseren Verein „Freunde des Belgischen Hauses e.V.“ weiterhin mit Leben zu füllen, Mitglied zu werden, unseren Verein stark zu machen, unsere Begegnungen fortzusetzen, unser Programm 2016 zu planen, Aktivitäten zu organisieren und mit Spaß und Freude daran teilzunehmen.

AM 31.12.2015 GEHT DIE WELT NICHT UNTER, WIR MACHEN WEITER !

28. Oktober 2015

Was für Nachrichten uns erreichen

Spätestens seit diesem Sommer bekommen wir als Verein der Freunde des Belgischen Hauses e.V. viele Nachrichten! Briefe, E-Mail und Anrufe von Menschen, die uns erzählen, was sie mit dem Belgischen Haus verbinden, welche Begegnungen sie dort hatten und was sie sich für die Zukunft des Gebäudes wünschen. Besser als Herr Hartwig vom Stimmkombinat Köln hätten wir es kaum auf den Punkt bringen können:

„Es schmerzt mich sehr zu hören, dass das Belgische Haus vorerst für 2016 nicht für Kulturveranstaltungen zu nutzen ist.“

Lesen Sie den ganzen Brief
17. Oktober 2015

Morgenlektüre aus dem Grenzecho

Morgenlektüre aus dem Grenzecho von heute :

Posted by Freunde des Belgischen Hauses on Samstag, 17. Oktober 2015
16. Oktober 2015

Auf der Roten Liste

Auch der Kölner Stadtanzeiger berichtete darüber, als das Belgische Haus im Herbst 2015 vom Kulturrar offiziell auf die rote Liste gesetzt wurde. Der Kulturort an der Cäcilienstraße galt damit offiziell als „gefährdet“. Aus dem Artikel

„Wenn ein Tier auf einer roten Liste steht, ist es bedroht. Gleiches gilt für die Orte und Institutionen, die der Kulturrat auf seiner „Roten Liste“ aufführt. Der Spitzenverband der deutschen Kultur-Verbände hat dort nun das Belgische Haus an der Cäcilienstraße aufgenommen und stuft es als „gefährdet“ ein.“

Oktober 2015

Auf der Roten Liste

Es ist endgültig: Das Belgische Haus steht auf der 20. Roten Liste der bedrohten Kultureinrichtungen.

Auszug: „Das Belgische Haus in Köln wurde als gefährdet eingestuft. Seit dem Wegzug des belgischen Generalkonsulats aus dem Gebäude ist die Zukunft des Hauses als interkulturelle Begegnungsstätte ungewiss.“

9. Juni 2015

„Ein Aufschrei ging durch die Stadt“

Im Sommer 2015 wandte sich Jochen Heufelder (Direktor Förderverein Kunstraum  FUHRWERKSWAAGE e.V.) an den Außenminister Belgiens. In seinem offenen Brief betont er, welche Rolle das Belgische Haus im Kulturleben Kölns spielt.

Lesen Sie den ganzen Brief
20. März 2015

Wer rettet das Belgische Haus in Köln?

Auf www.belgieninfo.net schrieb Folkert Herlyn, Mitglied des Vereins der Freunde des Belgischen Hauses e.V., im März über die mögliche Schließung und einen zu befürchtenden Verkauf des Belgischen Hauses. „Diese Entscheidung wirft die brennende Frage auf, welche wohl das Schicksal des Belgischen Hauses an der Cäcilien-Straße in Köln sein wird: Das Haus gehört zum Patrimonium des Belgischen Staates.“

1. März 2015

„Die Zukunft des 1950 eröffneten Hauses ist ungewiss“

Der Kölner Stadtanzeiger berichtete im März 2015 über die ungeklärte Zukunft des Belgischen Hauses. Damals war noch nicht klar, ob das Haus an der Cecilienstraße tatsächlich verkauft werden soll. Im Gespräch mit dem KSA sagte Veerle Waeterloos, Vorsitzende des Vereins der Freunde des Velgischen Hauses e.V.: „Ein kapitalkräftiger neuer Eigentümer wird das Haus für seine eigenen Zwecke umkrempeln wollen und wenig Interesse haben, es für die bisherige Nutzung zu erhalten“.

22. Januar 2015

Petition an den Botschafter

Im Januar 2015 überreichte der Verein der Freunde des Belgischen Hauses e.V. dem belgischen Botschafter eine Petition mit der dringenden Aufforderung, das Belgische Haus als Kulturort im Herzen von Köln zu bewahren.

FullSizeRender